Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


rezepte:gnocchi

Gnocchi

Diese Rezeptur stammt aus dem Cucchiaio d'argento („Silberlöffel“), dem legendären italienischen Kochbuch. Man hätte angesichts ihrer Einfachheit aber auch selbst drauf kommen können.

Gnocchi spricht man übrigens „Knootschi“ oder „Gnotschi“ aus, wenn man möchte. Sie passen dann gut zu einer Portion „Köttböller“ an Silvester, auf dem IKEA-Parkplatz. Wenn man nichts besseres zu tun hat, kann man aber auch „Njocki“ sagen.

Bei Gnocchi kommt es auf die Qualität der Kartoffeln an. Aus Supermarktkartoffeln ohne Geschmack wird man niemals gute Gnocchi machen.

Wie Nudeln lassen sich Gnocchi mit tausend und einer Sauce genießen, oder fast pur mit Salbeibutter.

Zutaten

  • 1kg Kartoffeln (mehlig kochend)
  • 200g Mehl und etwas Mehl zum Bestäuben
  • 1 Ei, leicht verquirlt
  • Salz

Zubereitung

Kartoffeln kochen oder dämpfen und mit dem Stampfer zermusen. Mehl dazugeben und mit den Händen verkneten. Ggf. erst ein wenig abkühlen lassen. Ei und Salz dazugeben und weiter kneten.

Auf dem bemehlten Tisch (nicht mit Mehl geizen!) zu Würsten ausrollen, mit dem Messer schräg in 2-3cm große Stücke schneiden (s. Fotos) und mit einer Gabel die charakteristischen Rillen eindrücken. Dann in reichlich kochendes, gesalzenes Wasser geben und schnell herausnehmen, sobald sie schwimmen. Lässt man sie zu lange im Wasser werden sie matschig.

Gnocchi zubereiten macht einem Riesen Spaß. Geschmacklich tendieren sie leider meist irgendwo zwischen Fertignudeln (wenn's gut läuft) und Fertigkartoffelbrei (wenn's schlecht läuft).

Variationen

  • 1-2 EL Mehl gegen Hartweizengrieß tauschen – so werden die Gnocchi etwas körniger
  • Gnocchi nicht in Wasser kochen, sondern in Butter braten (s. Foto oben)
  • Hilcona Gnocchi verwenden
  • Mediterranes Gemüse anbraten und mit einem Klacks Kremfresch zu den Gnocchi geben

Weitere Bilder

Dieses Rezept wurde eingestellt von dw am 2013/03/16 22:17

rezepte/gnocchi.txt · Zuletzt geändert: 2013/03/16 22:43 von dw